Genug vom Großstadtleben und von der sich ankündigenden Immobilienblase in Berlin? Es zieht Sie in eine noch bezahlbare und kleinere, aber nicht minder kreative und interessante Stadt wie Leipzig? Der Liebe wegen steht ein Ortswechsel ins Haus, etwa nach München? Das ewige Pendeln, ob mit Auto oder ständig ausfallenden Zügen, ist ermüdend und die wenige Freizeit leidet darunter, das uneingeschränkte Sesshaftwerden in Münster erscheint plötzlich doch sehr attraktiv? Ein einmaliges Job-Angebot in Köln lockt zum Umzug dorthin? Die süddeutsche Heimat Freiburg ruft mit einer in ganz Deutschland unvergleichbaren Sonnenstunden-Bilanz als sehr überzeugendem Argument für den Wohnort Wechsel?

Nur ein paar Beispiele, aber gute Gründe, woanders neu beginnen zu wollen. Derlei Veränderungen im Leben sind auf der einen Ebene erfrischend. Zugleich bergen sie eine ganze Reihe von organisatorischen Maßnahmen, die die allermeisten Menschen als unlieb bezeichnen würden. Neuanfang: ja. Im bürokratischen Hürdenlauf wieder bei null anfangen: nein, danke. Eine dieser Organisationsmaßnahmen etwa beinhaltet den Gang zur Kfz Zulassungsstelle und das Auto-Ummelden am neuen Wohnort. Eine Regelung, die seit dem 1. Januar 2015 in Kraft ist, mindert den Aufwand für den Fahrzeughalter. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Geld und Nerven sparen, indem Sie das Kennzeichen mitnehmen.

Was besagt die neue Regelung zur Kennzeichenmitnahme?

Bereits 2012 wurde sich in der Verkehrsministerkonferenz der Länder für den Verzicht auf die Umkennzeichnung ausgesprochen. Am 1. Januar 2015 trat der Beschluss dann in Kraft und ermöglicht Fahrzeughaltern seither das Mitnehmen Ihrer Nummernschilder. Beim Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk ist fortan die Kennzeichenmitnahme bundesweit möglich. Beispielsweise kann das Kennzeichen des alten Zulassungsbezirks (etwa Berlin) problemlos beibehalten werden, wenn der Autofahrer nach dem Umzug seinen neuen Wohnort z.B. in Leipzig findet – ein erheblicher Bürokratieabbau.

Fahrzeughalter müssen sich nur noch um die Ummeldung kümmern. Folgende (Fahrzeug-) Unterlagen benötigen Sie an der zuständigen Stelle für die Zulassung, wenn Sie Ihr Kennzeichen behalten möchten:

  • Teil I und Teil II der Zulassungsbescheinigung (Fahrzeugschein/Fahrzeugbrief)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelle Meldebescheinigung
  • In manchen Zulassungsstellen: Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) der Kfz-Versicherung und SEPA-Mandat für den Einzug der Kfz-Steuer.

Autokennzeichen behalten bei Umzug – die Vorteile im Überblick

Kennzeichen mitnehmen bei Umzug = Geld, Nerven und Zeit sparen

Alle Vorteile im Überblick:

  • Fahrzeughalter benötigen kein neues Nummernschild
  • Kosten für neues Schild entfällt
  • Austausch, der je nach Fahrzeug handwerkliches Geschick erfordert, entfällt
  • Geringere Gebühren bei der Ummeldung (Ersparnis: ab 30 bis 50 Euro)
  • Besuch bei der Kfz-Zulassungsstelle bleibt nicht aus, beansprucht jedoch weitaus weniger Zeit
  • Psychologischer Effekt à la “my car is my castle” -> Das eigene Auto ist für einige Fahrer identitätsstiftend. Das möchte man mit der heimatlichen Buchstabenkombination der Schilder unterstreichen.

Tipp: Dank einer Online-Terminvereinbarung lassen sich lange Wartezeiten sparen!

Der Speed Zulassungsdienst in Leipzig übernimmt für Sie gern die Ummeldung mit Kennzeichenmitnahme. Bundesweit erledigen wir Ihr Anliegen zuverlässig und schnell – ganz gleich ob privat oder betrieblich!

Gibt es Ausnahmen beim KfZ Kennzeichen Mitnehmen?

In zwei Fällen ist es nicht möglich KfZ Kennzeichen mitzunehmen:

  1. Wenn Sie die Kfz Kennzeichenmitnahmen bereits bei einem vorherigen Umzug genutzt haben, ist es ausgeschlossen, dass Sie erneut das Kennzeichen behalten. In diesem Fall benötigen Sie ein Nummernschild mit dem neuen Regionalkürzel.
  2. Der Halter des Fahrzeugs ändert sich: Die Kennzeichenmitnahme bei Halterwechsel, etwa wenn das Fahrzeug verkauft wird, ist ausgeschlossen. Selbst wenn das Auto an einen Halter im selben Zulassungsbezirk verkauft wird, muss jener ein neues Kennzeichen beantragen.

Ist es möglich das Kennzeichen bei Fahrzeugwechsel zu behalten?

Auch ohne Umzug ist das Prinzip “Kennzeichen mitnehmen” im Fall von einem Fahrzeugwechsel interessant. Ähnlich wie beim Handy und der Nummernmitnahme gestaltet es sich beim Auto und dem Nummernschild: Einfach altes Fahrzeug abmelden und dabei angeben, dass Sie dasselbe Kfz-Kennzeichen weiterhin verwenden möchten. In der Regel können Sie bei der Abmeldung Ihres Kfz eine Reservierung Ihrer alten Kennzeichen gegen Gebühr erwirken.

Spricht etwas gegen die Kfz-Kennzeichenmitnahme?

Die Vorteile Bequemlichkeit und finanzielle Ersparnis sprechen für sich. Doch gibt es auch Gründe, die dagegensprechen, sein Kennzeichen bei Umzug behalten zu wollen? Tatsächlich reagieren Großstädter aus Berlin, Hamburg, München, Köln oder Frankfurt im Verkehr äußerst allergisch auf Autofahrer mit nicht-einheimischen Kennzeichen. Auch die Wahrscheinlichkeit abgeschleppt zu werden steigt mit einem “fremden” Kennzeichen tendenziell.